headerphoto

Stuttgarter Zeitung 18.07.2022 - 16:14 Uhr von Philipp Braitinger

Es ist grandios gelaufen. „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung“, meint der zweite Vorsitzende des Musikvereins, Benjamin Frey, am Montag. Ursprünglich stand die Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen des Musikvereins Wernau bereits im vergangenen Jahr an. Wegen Corona konnte 2021 aber nicht gefeiert werden. Am vergangenen Wochenende wurde das Jubiläumsfest nun gebührend nachgeholt. Durchschnittlich seien rund tausend Besucher während der Abendveranstaltungen am Freitag und am Samstag ins Eisstadion gekommen, schätzt Frey. Beim großen Umzug am Sonntag seien sogar 2500 bis 3000 Zuschauer dabei gewesen.

Mehrere tausend Besucher kamen am Wochenende zu den musikalischen Veranstaltungen anlässlich des 101-jährigen Bestehens des Musikvereins Wernau. Bei Blasmusik und Schlagerrock wird ausgiebig gefeiert. Maultaschen dürfen bei dem Fest nicht fehlen

Los ging es am Freitagabend im Eisstadion mit einem Sommerwasen. Den musikalischen Auftakt gestalteten die Polkaschwaben, stilecht mit zünftiger Blasmusik: Polka, Marsch, Walzer. Die Biertischgarnituren füllten sich rasch, die Besucher genossen die entspannte Atmosphäre. Der Termin des Festwochenendes war übrigens kein Zufall. Es fand just an jenem Wochenende statt, an welchem für gewöhnlich das Maultaschenfest des Musikvereins in der Stadtmitte für ein sommerlich-kulinarisch-musikalisches Vergnügen sorgt. Die Maultaschen durften im „Festzelt“ des Eisstadions vor diesem Hintergrund nicht fehlen, ebenso wie zahlreiche andere Speisen und Getränke. Nach der Begrüßung durch den Musikvereinsvorsitzenden Karsten Kabitschke hieß Wernaus Bürgermeister Armin Elbl die Gäste willkommen zu einem echten „Megafest“. Die Entscheidung der langfristigen Planung sei mutig vom Musikverein gewesen, sagte Armin Elbl. Immerhin konnten die Organisatoren vor einigen Monaten noch nicht sicher sein, dass das Fest auch stattfinden kann. „Wir können uns nun auf drei wunderschöne Tage freuen. Für jeden Geschmack wird etwas dabei sein“, war sich der Schultes sicher.

Melissa Naschenweng heizt mit ihren Hits dem Publikum ein

Später am Abend übernahm die Partyband V.I.P.S. das musikalische Zepter beim Jubiläumsfest. V.I.P.S. musste kurzfristig für das ursprünglich angekündigte Hofbräuregiment übernehmen, weil das Hofbräuregiment krankheitsbedingt nicht auftreten konnte. Der guten Laune tat der Austausch aber keinen Abbruch. „Die V.I.P.S. haben gute Stimmung gemacht“, berichtet Frey. Die Besucher feierten ausgelassen im gut gefüllten Eisstadion zu den eingängigen Melodien, die kraftvoll und mitreißend auf der Bühne dargeboten wurden. Ebenfalls zu sehen war am Freitag Micha von der Rampe, der unter anderem seinen Hit „Partyanimal“ präsentierte und insbesondere von den jüngeren Besuchern mit frenetischem Applaus begrüßt wurde. Bei der Schlagernacht am Samstag eröffnete die Band Muckasäck, die sich selbst als „Die Partyband aus dem (Kn)Allgäu“ bezeichnet, den Abend. „Das war etwas Neues“, so Frey. Die Band interpretierte bekannte Titel auf ihre eigene Art. Der Stargast des Abends war die Sängerin Melissa Naschenweng. Zusammen mit ihrer Band und einer in knalligen Farben verzierten Ziehharmonika heizte die Österreicherin, bekannt für Hits wie „Traktorführerschein“, „I steh auf Bergbauernbuam“ und „Die Nachbarin“, dem begeisterten Publikum in Wernau bis spät in die Nacht mit modernem, volkstümlichem Schlagerrock ein.

Auf die wilde Schlagernacht folgt der Umzug am Sonntag

Zeit zum langen Ausschlafen war nach der wilden Schlagernacht freilich nicht. Am Sonntagvormittag folgte ein großer Umzug durch die Stadt, zu welchem sich mehr als 20 Musikkapellen, Vereine und sonstige Organisationen angemeldet hatten. Mit musikalischen, sportlichen oder sonstigen Beiträgen präsentierten sich die Umzugsteilnehmer dem Publikum am Straßenrand. Aufgrund der warmen Temperaturen nutzten die Zuschauerinnen und Zuschauer oft die beschatteten Straßenbereiche, um das bunte Treiben zu verfolgen. Der Umzug mündete vor der Eishalle, wo die Umzugsteilnehmer wie die Zuschauer von einem familienfreundlichen Programm empfangen wurden. Neben einem Seilhüpfgestell bot das Jugendhaus Kiwi eine Spielstraße mit Angeboten für Kinder unterschiedlichen Alters an. Im Innern unterhielt zunächst die Stadtkapelle aus Stöttwang bevor die Lausbuaba spielten und das dreitägige Jubiläumsfest des Musikvereins Wernau seinen Abschluss fand.

Nach dem Jubiläum steht bereits das nächste Konzert an

Arbeit

Rund hundert Ehrenamtliche waren während der Veranstaltungen in Wernau im Festzelt damit

beschäftigt, die Gäste mit Speisen und Getränken zu versorgen.

Vorbereitung

Die Planungen waren bereits im vergangenen Jahr abgeschlossen, die Künstler gebucht.

Coronabedingt wurden das Jubiläum allerdings auf den jetzigen Termin verlegt.

Termin

Das nächste Konzert findet am Sonntag, 24. Juli, um 15 Uhr in der Wernauer Stadthalle statt. Es treten

die Jugendgruppen des Musikvereins auf. Der Eintritt ist frei.

Anstehende Termine

16.6. Festauftritt Neidlingen
13.7.-14.7. Maultaschenfest
21.7. Jugendkonzert

Sponsoren

Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.