headerphoto

Großer Erfolg beim Wertungsspiel in Bempflingen

WertungsspielHervorragendes Ergebnis beim Wertungsspiel des Blasmusikverbands Esslingen e. V. in Bempflingen! Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Wernau erreichten gemeinsam mit ihrem Dirigenten, dem Städtischen Musikdirektor Paul Jacot, herausragende 96,7 von 100 möglichen Punkten in der Kategorie 5, der Höchststufe. Das Ergebnis stellt damit die höchste Bewertung des Wertungsspiels mit dem Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ dar.

Wertungsspiel1Beim Wertungsspiel für Konzertmusik gab die Stadtkapelle das orientalisch-temperamentvolle Stück „Almansa“ von Ferrer Ferran als Pflichtstück zum Besten. Als Auswahlstück boten die Musikerinnen und Musiker das Werk „Bonaparte“ von Otto M. Schwarz dar, in dem Leben und Wirken von Napoleon Bonaparte vertont sind. Beide Stücke sind technisch und klanglich äußerst anspruchsvoll. Mit dem ausgezeichneten Resultat des Wertungsspiels zeigten sich die außerordentlichen musikalischen Fertigkeiten und das hohe Niveau des Vereins einmal mehr.

Ein großer Dank gilt Paul Jacot, der mit den Musikerinnen und Musikern in vielen Gesamt- und Registerproben an Klangqualität, Zusammenspiel und technisch herausfordernden Stellen arbeitete. Im Ergebnis des Wertungsspiels zeigt sich die erfolgreiche und detaillierte Probenarbeit des Städtischen Musikdirektors ein weiteres Mal.

Die Stadtkapelle bedankt sich abschließend beim Musikverein Bempflinger Blasmusik, der die Veranstaltung ausgerichtet hat. Der Verein freut sich auf die nächsten Wertungsspiele der kommenden Jahre.

 

Hauptversammlung der Stadtkapelle Wernau

Am Dienstag, den 9. April fand die jährliche Ordentliche Mitgliederversammlung des Förderverein des Musikverein Stadtkapelle Wernau e.V. sowie des Musikverein Stadtkapelle Wernau e.V. statt. Die Leiter Finanzen sowie die Vorstandschaft der beiden Vereine wurden von ihren Mitgliedern entlastet. Im Förderverein wurden die bisherigen Amtsinhaber Clemens Bezold als zweiter Vorstand und Matthias Auch als Leiter Finanzen wiedergewählt. Im Musikverein

 

Stadtkapelle Wernau wurde Karsten Kabitschke als erster Vorstand sowie Claudia Bisinger als Leiter Finanzen in ihrem Amt für die nächsten zwei Jahre bestätigt. Auch Julia Schleusener als Leiter Öffentlichkeitsarbeit sowie Rebekka Konz als Spielleiter führen ihr Amt die nächsten beiden Jahre weiter. Als Beisitzer der Aktiven Musiker wurden Klaus Grüdl, Oliver Schaich sowie Benjamin Durst gewählt.

 

Kinder der Bläserklassen bei "Peter und der Wolf" mit den Stuttgarter Philharmonikern

PeterUndDerWolfWer hat Angst vorm bösen Wolf? Die Kinder der Bläserklassen jedenfalls waren am Samstag, den 13. April, ziemlich mutig. Gemeinsam mit seinem Dirigenten Paul Jacot und seinen Betreuern aus der Stadtkapelle besuchte der musikalische Nachwuchs der Wernauer Grundschulen die Stuttgarter Philharmoniker im Gustav-Stiegle-Haus. Dort gaben die Orchestermusikerinnen und -musiker das bekannte Musikmärchen "Peter und der Wolf" zum Besten. Die Bläserklassen-Kinder gingen dabei mit dem Jungen Peter auf Wolfsjagd. Dessen Großvater hat ihm eigentlich verboten, die Gartentür zu öffnen. Schließlich könnte der böse Wolf hereinkommen. Doch der mutige Peter denkt sich einen Plan aus, wie er den Wolf fangen kann... Das Musikmärchen soll Kinder mit den Instrumenten eines Sinfonieorchesters vertraut machen. Dabei begleiten Violinen den kleinen Peter, die Klarinette schnurrt wie eine Katze und das Fagott brummt wie der Großvater. Die Kinder der Bläserklassen hörten mit großer Begeisterung zu und freuen sich schon auf das nächste Konzert bei den Stuttgarter Philharmonikern.

PeterUndDerWolf2Die Bläserklassen sind eine Zusammenarbeit des Musikverein Wernau mit den Wernauer Grundschulen. Die Kinder der Klassen 2 und 3 in erlernen dabei ein Blasinstrument in Orchesterproben und Instrumentalstunden, die in den Schulunterricht integriert sind. Die ersten musikalischen Schritte in den Bläserklassen stellen einen idealen Übergang in das Piccolo-Orchester des Musikvereins dar.

 

Nachbericht Frühjahrskonzert 2019

Große Vielfalt der sinfonischen Blasmusik auf hohem musikalischem Niveau: Das diesjährige Frühjahrskonzert des Musikverein Stadtkapelle Wernau am vergangenen Sonntag, den 07. April 2019,war wieder ein voller Erfolg. Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle und der musikalische Nachwuchs der Piccolos und des JugendBlasOrchesters sorgten in der sehr gut besuchten Stadthalle für große Begeisterung beim Publikum.

Den Auftakt des Konzertabends gaben die Piccolos und das JugendBlasOrchester unter der Leitung des Städtischen Musikdirektors Paul Jacot. Die Jungen und Mädchen des JugendBlasOrchesters stellten den Zuhörern ihre musikalischen Fortschritte unter anderem mit Atop in Scottish Highland, Serengeti und John Williams: Movie Adventuresunter Beweis.

IMG 20190411 WA0012IMG 20190411 WA0014

 

Den zweiten Teil des Abends gestaltete die Stadtkapelle Wernau ebenfalls unter der Leitung von Paul Jacot. Beim ersten Stück Arowe Festival von Mario Bürkipräsentierten die Musikereine Auftragskomposition der schweizerischen Stadt Aarau. Mit dem Bachfischet-Lied und dem Stadtlied vertonte der Komponist zwei bekannte Lieder der Stadt im Kanton Aargau. Die Stadtkapelle begeisterte das Publikum mit liedhaften melodischen Teilen und majestätischen Fanfarenklängen.

Mit Almansa von Ferrer Ferran folgte ein besonderes Klangerlebnis für die Zuhörer. Das Stück erzählt die Geschichte der Stadt Almansa nahe Valencia im heutigen Spanien, die von einer beeindruckenden Burg aus muslimischer Herrschaft überragt wird. Die Stadtkapelle entführte ihre Gäste in eine orientalisch-mittelalterliche Welt, in der sich reizvolle arabische Tänze und Melodien des Morgenlandes mit temperamentvollen spanischen Rhythmen verbinden.

Das Werk Bonaparte von Otto M. Schwarz war wohl das Highlight des Konzertabends, mit dem sich die hohe technische Fertigkeit der Stadtkapelle zeigte. In dieser technisch versierten und klanglich ausgezeichneten Programmmusik porträtiert der Komponist das faszinierende, aber auch umstrittene Leben und Wirken von Napoleon Bonaparte, dem Kaiser der Franzosen. Die Musikerinnen und Musiker überzeugten mit der Vertonung siegreicher Gefechte, der schicksalshaften Schlacht von Waterloo und der letzten Jahre des französischen Staatsmannes als Verbannter auf der Insel Elba.

Den gelungenen Abschluss des Frühjahrskonzertes bildete Attila von Julius Fučík. Der Komponist, ein böhmischer Musikant und weltbekannter Marschkomponist, komponierte den ungarischen Triumphmarsch zu Ehren des Hunnenkönigs. Mit der Zugabe Soul Bossanova von Quincy Jones, bei der das Schlagzeug-Register mit einem Perkussions-Solo hervortrat, wurde das Publikum musikalisch verabschiedet.

Die Stadtkapelle gab ihren hohen Anspruch an die sinfonische Blasmusik abermals höchst überzeugend zum Besten. Ein besonderer Dank gilt Paul Jacot, dem Städtischen Musikdirektor, ohne dessen hervorragende Probenarbeit ein Konzert auf diesem Niveau sicher nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank dafür!

IMG 20190411 WA0013IMG 20190411 WA0015

 

Probewochenende der Jugend

Am Wochenende vom 23. März fuhren das JugendBlasOrchester und die Piccolos zum Probewochenende nach Friedrichshafen. An den Tagen wurde intensiv für das Frühjahrskonzert am 7. April geprobt, aber auch ein spannender Ausflug ins Dorniermuseum unternommen. Die insgesamt 52 Kinder hatten dabei viel Freude und konnten am Bodensee das wunderbare Wetter genießen. Der Bunte Abend unter dem Motto "einfach galaktisch" schweißte die Kinder und Jugendlichen der Stadtkapelle noch enger zusammen und es herrschte eine super Stimmung über das ganze Wochenende. Vielen Dank an Paul, Solveigh und das ganze Jugendteam der Stadtkapelle für diese schöne Tage.

JBO ProWo

 

 

Casting für das neue Musical "Tuishi pamoja"

Casting5 Casting1

 

 

 

 

Fotos: Sylvia Schmid

(sys) Wer bekommt die Hauptrollen für das neue Musical "Tuishi pamoja", das der Musikverein Stadtkapelle Wernau in einem Kooperationsprojekt mit der Schlossgartenschule im Juli in der Stadthalle im Quadrium aufführen wird? Am Freitag fand in der Grundschule im Katzenstein das Casting für die Gesangs- und Sprechrollen statt. Zwei Dutzend Dritt- und Viertklässler der Schlossgartenschule stellten sich der Jury.

In die afrikanische Savanne führt dieses Mal das Kindermusical, das die Kooperation aus Schule und Musikverein nach „Max, der Regenbogenritter“ im Jahr 2014 und dem Indianer-Stück „Wakatanka“ vor drei Jahren auf die Beine stellt. "Tuishi pamoja" ist Suaheli und heißt „Wir wollen zusammen leben“. Zusammen mit der Stadtkapelle, den Kindern der Bläserklasse und dem 60-köpfigen Schulchor werden insgesamt mehr als 100 Akteure mitwirken bei dem märchenhaften Stück, das von Freundschaft, Vorurteilen und Toleranz handelt.

Für die Rektorin Michaela Frey ist das Projekt, nicht nur „eine Pädagogik die Spaß macht, weil sie statt einzelner Stars ein tolle Gemeinschaft hervorbringt“, sondern auch eine gute Gelegenheit, dass die beiden Schulstandorte im Katzenstein und Schlosshof weiter zusammenwachsen. Schule sei eben mehr als Rechnen, Lesen und Schreiben. „Das schafft soziale Kompetenzen und bei den Darstellern ein ungeheures Selbstwertgefühl“, sagt Frey. Wenn alle an einem Strang ziehen, Eltern Kostüme nähen, Lehrer und Schüler Kulissen bauen sei das ein einmaliges Gemeinschaftserlebnis.

Um sich für eine der sieben Hauptrollen zu bewerben, hatten die Kandidaten einen Song einstudiert, Texte gelernt und versucht, Regieanweisungen umzusetzen. In der Jury saßen der Städtische Musikdirektor Paul Jacot, die Rektorin der Schlossgartenschule Michaela Frey, Jürgen Schaller, Musiklehrerin und Chorleiterin Janina Konz, die auch die Solisten begleiten wird sowie Mara Pfeffer, die für die schauspielerische Umsetzung zuständig ist.

Die Aufführungen des Musicals "Tuishi pamoja" finden am Mittwoch, 10. Juli und Donnerstag, 11. Juli 2019 statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

 

Anstehende Termine

30.04. Maibaumaufstellen

11.05. Wertungskonzert

30.05. Himmelfahrt

20.06. Fronlaichnam

nähere Infos hier

 

Facebook

besuchen Sie uns doch auch auf Facebook - hier klicken!

Sponsoren

Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok